SIEBDRUCK AUF STOFF - WAS IST DARÜBER ZU WISSEN?

Eine der ältesten Druckmethoden ist das Siebdrucken, d. H. – wie der Name vermuten lässt – das Drucken mit einem Maschensieb. Derzeit ist es eine der beliebtesten und am weitesten verbreiteten Technologien, die trotz der Jahre immer noch nicht außer Betrieb ist. Was ist also wissenswert über diese Technik?

Was ist Siebdruck?

Siebdruck ist auch Siebdruck, eine Technik, die entwickelt wurde, um Grafiken auf großen Flächen zu drucken . Das wichtigste Element dieser Technologie ist das Sieb. Sie können ein beliebiges Muster erstellen und es dann auf einen Stoff oder ein Druckmaterial übertragen. Die zum Drucken verwendeten Netze haben ein Netz mit relativ kleinem Durchmesser, wodurch die Farbe präzise durchlässig ist und die Drucke von höchster Qualität sind. Siebdruck besteht darin, das zuvor erwähnte Netz auf den Stoff aufzubringen, auf den der Druck angewendet wird. Dieses Netz fungiert als eine Art Vorlage, die so erstellt ist, dass unbedruckte Stellen abgedeckt werden können. Auf diese Weise dringt die Farbe durch die unbedeckten Teile und bildet dann einen Druck.Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Löcher zu blockieren. All dies, damit die Farbe nicht an unerwünschte Stellen eindringt. Diese Methoden hängen hauptsächlich von der Art der Farbe, dem Material, auf dem der Druck erstellt wird, und der Dichte des Bildschirms und seines Netzes ab. Am häufigsten wird das Netz einfach mit einer speziellen lichtempfindlichen Emulsion beschichtet. Es wird bestrahlt und entwickelt – später werden nicht fixierte Elemente ausgewaschen. Die Vorlage ist somit druckbereit.

 

Siehe auch:

 

Die Verwendung von Siebdruck auf Stoff

Siebdruck ist eine Druckmethode, die hauptsächlich für sehr große Flächen verwendet wird. Diese Technik findet sich jedoch immer häufiger beim Drucken kleiner Stoffe. Sehr oft werden Muster unter anderem auf Pappe, Stoffe, Folie, Kunststoff, Metall, Holz, verschiedene Papiersorten und dergleichen aufgebracht.Es ist eine extrem haltbare Drucktechnik für Kleidung und mehr. Es wird oft mit sogenannten Eisen verwechselt. Die Haltbarkeit ist jedoch viel größer. Der Prozess selbst ermöglicht es Ihnen, ein einheitliches Ganzes mit den hochwertigsten Farben und der Beständigkeit gegen Waschen, Abrieb und Sonneneinstrahlung zu schaffen. Interessant ist auch, dass Siebdruck auf Textilien sowie bei künstlerischen und Gebrauchsgrafiken eingesetzt wird. Im ersten Fall heißt es Filmdruck und im zweiten Fall Serigraphie. Darüber hinaus wird es in der Mikroelektronik verwendet, um integrierte Schaltkreise zu erzeugen.

Vorteile des Siebdrucks

Sicherlich ist einer der Vorteile des Siebdrucks seine breite Anwendung. Diese Technik ist äußerst vielseitig und kann auf verschiedenen Materialien angewendet werden, die sich völlig voneinander unterscheiden. Darüber hinaus zeichnet sich der Siebdruck auf Stoff durch Langlebigkeit aus – die verwendeten Tinten sind sehr langlebig und beständig gegen Feuchtigkeit, UV-Strahlung, mechanische Beschädigung und Waschen. Da im Siebdruck eine große Anzahl von Farben verwendet wird, ist es möglich, ausdrucksstarke und gesättigte Farben zu erhalten. Es ist auch eine der billigsten Techniken auf dem Markt. Dies gilt sowohl für Einzelexemplare als auch für ganze Serien.

Nachteile des Siebdrucks

Der Siebdruck hat jedoch auch seine Nachteile. Eine davon sind die hohen Eintrittskosten, die mit der Herstellung teurer Matrizen verbunden sind. Außerdem erfordert jede Farbe separate Matrizen und die Anzahl der Farben ist begrenzt. Darüber hinaus ist der Siebdruck vor allem beim Massendruck kostengünstig, da der Stückpreis für Einzelexemplare umso niedriger ist, je mehr Produkte gedruckt werden müssen. Es ist auch wichtig, dass kein Testdruck erstellt werden kann. Es lohnt sich, zunächst den Siebdruck zu wählen, wenn Sie mindestens tausend Laufmeter drucken möchten.

Verschiedene Arten des Siebdrucks

Es gibt verschiedene Arten des Siebdrucks. Einer davon ist der Flachsiebdruck, der am häufigsten für vorgefertigte Drucke sowie für bereits genähte Artikel wie Taschen oder T-Shirts verwendet wird. Rotationssiebdruck tritt beim Drucken ganzer Materialrollen auf. Die Kosten für die Verwendung dieser Methode sind recht hoch, daher wird sie hauptsächlich beim Drucken einer großen Anzahl von Produkten verwendet. Der letzte Typ ist der handwerkliche Siebdruck. Diese Methode ist bei Künstlern üblich, die mit hausgemachten Robotern von Hand siebdrucken.

Wie sieht der Siebdruck auf Stoff aus?

Der Siebdruck selbst ist nicht zu kompliziert. Der Ausdruck erfolgt durch die auf den Untergrund gepresste Farbe. Die Maschinen ermöglichen auch das Drucken auf gekrümmten Oberflächen. Beim Drucken mit einer Flachbettmaschine wird die Tinte über die gesamte Oberfläche des aufgebrachten Netzes verteilt und durch die freien Netze direkt auf das Zielmaterial gedrückt. Es sei daran erinnert, dass die lineare Geschwindigkeit des gedrehten Objekts und die Geschwindigkeit der Siebbewegung sehr ähnlich sein sollten. Dadurch kann das Design genau auf das gedruckte Objekt übertragen werden. Einige ältere Maschinen drucken mit Zahnstange und Ritzel. Moderne verwenden Servoantriebe.

Polnisch